Was ist Recht?

In der Gesellschaft in der wir leben, stellen wir uns unzählige Fragen. Oft betreffen diese uns selbst, unsere Familie und unsere Freunde. Es geht hierbei um Streitigkeiten, berufliche Sorgen, oder auch Herausforderungen und Projekte in den eigenen vier Wänden. Was tut man sich, wenn man sich mit einem nahestehenden Menschen zerstritten hat? Möglicherweise hat man nur ein falsches Wort gesagt und schon fühlt sich der oder die andere zutiefst gekränkt. Wie reagiert man, wenn der Chef einem Überstunden abverlangt, die man kaum bewältigen kann? Wie handelt man, wenn man sogar fristlos entlassen wird? Wie geht man am geeignetsten mit Nachbarn um, die einen dazu aufgrund von Lärmbelastung dazu drängen, keine Gartenfeiern mehr zu veranstalten?

Es wird deutlich, dass sich alltägliche Probleme in vielen Fällen zu Problemen ausweiten, die mindestens zwei- wenn nicht sogar eine ganze Gruppe von Menschen betreffen.

Und hier ist man bereits an einem entscheidenden Punkt angelangt – es geht um rechtliche Fragen. Wir können nicht verhindern, dass unser Alltag sehr eng mit Recht und rechtlichen Diskussionen verschränkt und verknüpft ist. Aus diesem Grunde gibt es überhaupt eine große Anzahl von Fachanwaltschaften in Deutschland. Es werden täglich beispielsweise Anwälte für Arbeitsrecht, Familienrecht, Eigentumsrecht oder Medienrecht konsultiert. Oft entstehen Fragen, wie oben dargestellt, aus ganz allgemeinen Situationen heraus. So könnte eine junge Frau aus der Umgebung von Düsseldorf, die sich gerade in den ersten Jahren des Angestelltenverhältnisses befindet, von einem auf den anderen Tag eine fristlose Kündigung in der Hand halten. Mit dieser Situation sind viele Menschen im Laufe ihres Lebens konfrontiert.

Nun sollte es jedoch, am Beispiel der jungen Frau gesehen, in ihrem Interesse sein, einen Anwalt für Arbeitsrecht in Düsseldorf aufzusuchen. Fachanwälte unterstützen uns dabei, für unsere täglichen Rechte zu kämpfen!

Rechtsanwälte rund um die Welt

Den Beruf des Rechtsanwaltes kennt in Deutschland jeder. Jeder weiß, dass ein Rechtsanwalt oder eine Rechtsanwältin sich um Straffälle kümmert und vor Gericht seine Mandanten verteidigt. Er ist oft in unangenehme Situationen verwickelt, die er souverän zu meistern gelernt hat. Und dies ist nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt der Fall. Selbstverständlich hängt es von der Gesellschaftsordnung und den Konventionen im jeweiligen Land ab, in welchen Fachrichtungen ein Rechtsanwalt oder eine Rechtsanwältin agiert, jedoch gibt es auch eine ganze Reihe von weltweit gängigen Fachanwaltsbezeichnungen. Hierzu gehören Arbeitsrecht, Familienrecht und Steuerrecht. Es erklärt sich von selbst, dass diese Anwaltsformen weltweit gebraucht werden, denn Steuern, Streitigkeiten innerhalb der Familie und Probleme mit dem Arbeitgeber sind natürlich nicht nur ein deutsches oder europäisches Phänomen. Fragen zum Arbeitsrecht gibt es in Düsseldorf, aber auch Shanghai, Sydney oder Johannesburg!

 Bemerkenswert sind hierbei die unterschiedlichen Bezeichnungen die Rechtsanwälte in den einzelnen Ländern tragen. Während die englische Bezeichnung lawywer noch relativ bekannt ist, wieß fast niemand, dass Rechtsanwalt auf chinesisch lüshí und auf Slovenisch odvednik heißt. Arbeitsrecht hat in unterschiedlichen Sprachen auch gänzlich unterschiedliche Bezeichnungen. Während es auf polnisch als prawo pracy bezeichnet wird, heißt es im Türkischen calisma hukuku und im Italienischen diritto del lavoro. Dies war ein kleiner Exkurs in das internstionale Vokabular des Anwaltsberufes!

Das Arbeitsrecht in Düsseldorf – und seine unbekannten Assistenten

Wenn man an Rechtsfälle und Gerichtsverhandlungen und die damit verbundenen Berufsgruppen denkt, kommen einem als erstes Richter und Richterinnen, und Anwälte und Anwältinnen in den Sinn. Sie scheinen die größte Verantwortung in einem gerichtlichen Prozess zu tragen und treten, neben ihren Mandanten, am stärksten in den Vordergrund. Dies ist richtig, jedoch gibt es im Umfeld eines Rechtsanwaltes oder auch einer Gerichtsverhandlung weitaus mehr Akteure, die mehr im Verborgenen operieren. Hierzu gehören die Rechtsanwaltsgehilfen und Gehilfinnen, die ein festverankerter Bestandteil einer Rechtsanwaltskanzlei sind.

Vom Beruf des Rechtsanwaltsgehilfen haben die meisten zumindest schon mal gehört und einige wissen auch, dass man eine klassische, dreijährige Ausbildung absolvieren muss, um dieser Berufsgruppe offiziell anzugehören. Was die Aufgabenbereiche eines Rechtsanwaltsgehilfen umfassen, ist jedoch weitesgehend unbekannt. Dies ist schade, denn er oder sie ist ein wichtiges, ja sogar unverzichtbares, Mitglied einer Anwaltskanzlei! Er oder sie muss sich mit Akten- und Buchführung der Kanzlei und dem Schriftverkehr zwischen Anwalt und Mandant, sowie zwischen  dem Anwalt und der Gegenpartei auskennen – und diesen aufsetzen und betreuen. Hinzu kommt das Führen des Terminkalenders, das Vorbereiten von unterschiedlichen Terminen und Treffen –  und nicht zuletzt die Überwachung von Fristen im Verlauf einer rechtlichen Betreuung. Ohne Rechtsanwaltsgehilfen würde das rechtliche System nicht funktionieren. Auch im Arbeitsrecht spielen sie eine entscheidende Rolle und sorgen für den reibungslosen Ablauf in einer Kanzlei.
Das Arbeitsrecht in Düsseldorf ist also in keinem Fall nur Thema von Rechtsanwälten und Rechtsanwältinnen!

Der Rechtsanwalt im System des Rechts

Die deutsche Rechtslage und die Vielfalt von Gesetzen im Grundgesetzbuch kann manchmal sehr unübersichtlich sein. Die meisten wissen zwar, dass die Gesetze festgelegt sind und dass Rechtsanwälte nach ihnen handeln –  und auch handeln müssen, vertrauen diesen und deren Expertenwissen jedoch in der Betreuung eines Rechtsfalles. Dies ist selbstverständlich legitim, da Rechtsanwälte auf ein gründliches Studium sowie eine fundierte Arbeitserfahrung zurückblicken können. Dies ist in allen Rechtsgebieten, so auch im Arbeitsrecht, der Fall.

Das Recht weist zwar komplexe Strukturen auf, kann jedoch, und gerade durch seine vielen Gebiete, sehr spannend sein. Abgesehen davon ist es durchaus sinnvoll, über die Arbeit eines Rechtsanwaltes informiert zu sein –  und nicht nur zu wissen, in welcher Form er seine Mandanten in einem bestimmten Rechtsfall informiert. Die Frage ist, auf welcher Grundlage seine Arbeit überhaupt basiert. Wenn ein Rechtsanwalt einen Mandanten in einem bestimmten Fall berät und betreut, greift er auf die festgelegten Gesetze der Bundesrepublik Deutschland zurück. Je nach Spezialgebiet, zum Beispiel dem Arbeitsrecht, Medienrecht oder Familienrecht, verfügt er über eine gründliche Kenntnis der aktuellen Gesetzeslage. Er handelt als ausführendes Organ der Rechtspflege, die in Deutschland alle Rechtsanwälte, die Judikative bestehend aus den Gerichten, und die Exekutive, bestehend aus Staatsanwaltschaft, Notaren und weiteren Organen, umfasst. Er ist dem gesamtrechtlichen System der Öffentlichkeit somit verpflichtet, schafft es jedoch stets, das Interesse des Mandanten und seine optimale Betreuung zu gewährleisten.

Für weitere Informationen zum Thema Arbeitsrecht und individuelle Beratung in Ihrem Rechtsfall besuchen Sie uns unter: http://www.kanzlei-wasiela.de/ 

Arbeitsrecht Deutschland

Das Arbeitsrecht kann, ganz gleich in welchem Land man sich befindet, eine Vielzahl von rechtlichen Fragen aufwerfen. Es ist zwar formal richtig, dass das Arbeitsrecht seit Ende des zweiten Weltkrieges in Deutschland vereinheitlicht wurde, je nach Ereignis und Verhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber ergeben sich aus ihm jedoch unterschiedliche rechtliche Situationen. So behandelt das Arbeitsrecht in Düsseldorf beispielsweise Fragen in Bezug auf befristete Arbeitsverträge, der Abfindung, der geringfügigen Beschäftigung, oder dem Gleichbehandlungsgrundsatz. Dies sind jedoch nur ein Bruchteil der rechtlichen Punkte, die das Arbeitnehmer-Arbeitgeber-Verhältnis hervorbringen kann.

Unter einem befristeten Arbeitsvertrag versteht man beispielsweise ein Arbeitsverhältnis, welches nicht durch Kündigung, sondern durch eine Klausel im Arbeitsvertrag endet. Diese begrenzt ihn auf einen festen zeitlichen Rahmen. Häufige Fragen und rechtliche Streitpunkte beziehen sich in diesem Fall auf allgemeine gesetzliche Regelungen in Bezug auf solche Arbeitsverträge und unzulässige befristete Arbeitsverträge. Ein weiterer Streitpunkt kann aus der Frage der Abfindung entstehen. Eine Abfindung ist eine einmalige Zahlung, die der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer bei Beendigung des gemeinsamem Arbeitsverhältnisses zahlen kann. Diese dient dem Arbeitnehmer als Entschädigung. Rechtliche Punkte beziehen sich hier wiederum auf die Höhe der Zahlung und die grundlegende Frage ob ein Arbeitnehmer dieser Regelung zustimmen muss. Im deutschen Arbeitsrecht, ist es den Anwälten ein Anliegen, ihre Kunden umfassend zur Rechtslage in solchen Fragen zu beraten. Suchen Sie also in diesen Dingen Rat, sollten Sie einen Termin mit einem Rechtsanwalt für Arbeitsrecht in Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt oder einer anderen großen Stadt ausmachen!

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.